Bruttowertschöpfung

Die Summe der in einem bestimmten Zeitraum (üblich 1 Jahr) innerhalb einer Region geschaffenen Werte. Ein einfaches Verfahren zur näherungsweisen Bestimmung der Bruttowertschöpfung besteht darin, dass man von den Erlösen und Erträgen (behelfsmäßig: von den Umsätzen) die Ø Vorlieferungen- und Vorleistungen abzieht. Bruttowertschöpfung deshalb, weil der Werteverzehr von Maschinen und Anlagen / Gebäuden in der Betrachtungsperiode noch nicht berücksichtigt ist. 

Artikel und News in denen der Begriff verwendet wird: 

Die wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus international, in Österreich & in Tirol

Dass der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftstreiber ist, ist unumstritten. Die weltweite Tourismusindustrie hat im Jahr 2010 an die 693 Milliarden Euro erwirtschaftet und damit einen Beitrag zum globalen DGP von ca. 9% erwirtschaften. Durch die 259 Millionen Jobs stellt der Tourismus einen der wichtigsten Arbeitsgeber dar.
In Österreich liegt der direkte Wertschöpfungseffekt bei 17 Mio. Euro sowie 25 Mio. Euro, wenn man euch die indirekten Effekte berücksichtigt. Damit leistet der Tourismus einen Beitrag von 5% der direkten und 7,5% der indirekten Wertschöpfung.
In Tirol erreicht der Tourismus eine Bruttowertschöpfung von 4,5 Mrd. Euro und damit einen Anteil von 18% der Bruttowertschöpfung. Im Vergleich dazu erwirtschaftet die gesamte Sachgüterproduktion in Industrie und Gewerbe 20%.

Subscribe to RSS - Bruttowertschöpfung