Destinationslebenszyklus

Produkte unterliegen einem Produktlebenszyklus, welche sich in eine Einführungs-, Wachstums-, Reife- und eine Degenerations- oder Sättigungsphase unterteilt. Auch Destinationen unterliegen einem derartigen Lebenszyklus. Die einzelnen Wettbewerbskräfte beeinflussen die Wettbewerbsfähigkeit einer Destination und verändern somit auch den Lebenszyklus laufend. Grundsätzlich erreicht ein einmal in Umlauf gebrachtes touristisches Produkt nach der Einführungs- und Wachstumsphase in weiterer Folge irgendwann eine Sättigungs- und Degenerationsphase, weil meist attraktivere, besser an die aktuelle Nachfrage angepasste Angebote auf den Markt kommen. Destinationen sind somit angehalten immer wieder neue bzw. adaptierte, leistungsfähige und nachfrageorientierte touristische Produkte zu generieren und zu vermarkten um langfristig erfolgreich zu sein. Hierfür sind die Tourismuspolitik sowie die Verantwortlichen von Destinationen angehalten potente Strukturen zu schaffen, welche dies ermöglichen. 

Artikel und News in denen der Begriff verwendet wird: 

Destination Research - Update 2011

„Destination Research“ ist ein angewandtes Forschungsprojekt zur Analyse der wirtschaftlichen und organisatorischen Entwicklung aller 34 Tiroler Destinationen.

Der Einfluss familiengeführter Unternehmen auf die Destinationsentwicklung

Ziel dieser explorativen Studie war es daher, das Führungsverhalten von Familienbetrieben speziell vor dem Hintergrund der Destinationsentwicklung zu beleuchten.

Subscribe to RSS - Destinationslebenszyklus